lens flares

Vielen Leuten ein Fluch und das sicherlich auch zu Recht. Möchte ich nämlich z. B. ein vollkommen sauberes Bild haben werden flares doch oft als störend empfunden (können sie auch je nach Objektiv und Motiv wirklich merkwürdig aussehen). Das gute in meinem Falle ist aber, dass ich genau das nicht möchte. Bzw. ich viel mehr möchte ich zeigen, dass man lens flares auch gezielt in den Motivaufbau mit einbeziehen kann, sich diese also zu Nutzen machen.

Besonders gut eignet sich hierfür das Olympus Zuiko Digital 7-14mm, f4. Von vielen auch die „Kristallkugel“ genannt und quasi ein Spezialist für flares. Ein sicherlich eher spezielles Objektiv. Aber da es optisch sehr gut auskorrigiert ist nutze ich es sehr gerne für Architekturaufnahmen. Hier aber erstmal ein Beispiel um euch zu zeigen, was ich meine (übrigens entstanden im Sommer ´16 in der Jameos del Agua auf Lanzarote. Einer sehr beeindruckenden Kunststätte integriert in eine Grotte und entworfen von dem Künstler dort, César Manrique. Überhaupt könnte man meinen die gesamte Insel bestünde nur aus seiner Kunst, beeindruckender Architektur usw.):OLYMPUS DIGITAL CAMERADa ist Motivmäßig natürlich noch Spielraum nach oben. Aber dieses gewaltige lens flare ist doch schonmal eine Ansage. Erinnert es doch ein wenig an Saurons Auge. Mich und ein paar andere Betrachter zumindest.

Um diesen Effekt jetzt aber wirklich nochmal richtig aus zu nutzen, habe ich letzte Tage dem hier kalten Wetter getrotzt um mit meiner Kamera einen Ausflug zur FH Bottrop zu machen. Dort angekommen baute ich erstmal das Stativ auf und suchte mir ein gutes Motiv. Ein wenig dramatisch sollte es sein, was für mich immer gut mit stürzenden Linien funktioniert. Aber dadurch entstehen natürlich noch keine lens flares, weshalb im besten Falle noch ein paar Spotlights mit im Bild sein sollten. Ein solch passendes Motiv war zum Glück schnell zu finden und jetzt galt es das Objektiv flare-mäßig richtig auszukitzeln. Es bedarf etwas Übung und sicherlich auch etwas Glück, aber dafür wird man dann mit so etwas belohnt:OLYMPUS DIGITAL CAMERADie lens flares wirken auf mich wie Zielvisier, oder Laser der ins Nichts geschossen wird. Vielleicht ist es mir sogar mal möglich den Mond in die Mitte der flares zu fotografieren.

Hier nochmal mit etwas mehr stürzenden Linien:OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und hier das komplette Gegenteil (nur fix am PC bearbeitet und dadurch natürlich mit viel Verschnitt):OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So, jetzt werde ich aber noch einen 6×6-Film entwickeln, bevor es dafür zu spät ist…

 

Advertisements

6 Gedanken zu “lens flares

  1. Ja, sehr schön! Ich bin auch ein Freund von Lensflair und nutze zufälligerweise auch Olympus. Das Objektiv kenne ich noch nicht, bzw. hatte ich noch nicht in den Fingern. Schön zu sehen, was man so damit machen kann. Momentan erfreue ich mich alternativ am Nocticron.

    Gleich mal deinen Blog abonnieren… 😀

    Gefällt mir

    1. Hey, vielen Dank! Wenn du mal die Gelegenheit haben solltest, kann ich dir das nur ans Herz legen! Oder wo kommst du denn her, dann könntest du ggf. ja meines ausprobieren?! das 42,5mm 1.2?
      War die letzten Tage im Ausland, aber werde mir deine Seite dann jetzt auch mal in Ruhe anschauen 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Konnte bei dir leider kein Impressum finden, woraus ich deinen Wohnort hätte erfahren können. Ich selbst wohne in Hildesheim.
        Und ja, es ist das 42,5mm F1.2 – macht ein Riesenspass, auch wenn der Fußzoom manchmal anstrengend ist 😀

        Gefällt mir

  2. So, endlich mal wieder Zeit… Hildesheim ist leider etwas weit weg. Komme aus dem Ruhrgebiet. Und danke, da habe ich mich mal direkt drum gekümmert. Musste die Seite erst noch hinzufügen, vorher wurde sie irgendwie nicht angezeigt, bzw. hatte keinen Reiter.
    Glaub ich gerne, mein 25er Voigtländer nutze ich auch immer wieder gerne. Und den Fußzoom mag ich eigentlich ganz gerne. Außer bei extremen Brennweiten. Aber das liegt dann eher an deren speziellen Eigenschaften.

    Gefällt 1 Person

  3. Jepp, das Ruhrgebiet ist dann doch nicht so eben gleich um die Ecke. Was die Brennweiten betrifft, brauche ich unbedingt noch ein Weitwinkelobjektiv. Da gibt es ja nun auch ein hübsches von Olympus, welches ich gerne mal ausprobieren würde. Aber erst einmal muss das Finanzielle passen, sonst ist man nur unnötig angefixt und will es unbedingt haben – kann es sich aber nicht leisten…

    Bis dahin experimentiere ich lieber mit anderen Dingen. Lightpainting ist da sehr abwechslungsreich und passt super in urbane Gegenden.

    Gefällt mir

  4. Ja schade, aber evtl. ist ja mal jemand von uns um die Ecke…
    Also als Weitwinkel kann ich das FT 7-14, wie gesagt, uneingeschränkt empfehlen. Ist aber natürlich nicht ganz so kompakt.
    Lightpainting und urban passt wirklich sehr gut zusammen! In die Richtung müsste ich eigentlich auch mal viel mehr machen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s